Männerfrisuren Kurz

Eine Zusammenfassung Des Trends In Den 1970er Jahren

Die Mode in den siebziger Jahren war wesentlich komfortabler als die Menschen in den sechziger Jahren zuvor. Nicht wenige aufkommende Designs zeigten Anzeichen von Nostalgie bei Designern, die Einfluss auf die früheren Jahre hatten. Laura Ashley wurde erwähnt, dass sie stark von edwardianischen Modekleidern und -drucken beeinflusst wurde. Das Biba-Label von Barbara Hulanicki hat eine motivierte Suche in den 20er / 30er Jahren mit sehr langen Baumwollröcken, weiten Ärmeln, Hemden oder Kittel sowie einem Hut mit Floppy-Krempe erstellt. Die Verwendung von 30er-Jahre-motivierten Farbstoffen, zweifarbig schwarz und creme oder braun und creme, konnte bei Schuhen und Variationen bei der Verwendung im Büro beobachtet werden.

Durch die Rückjagd setzten die Modedesigner bereits jetzt das fort Neue Verhaltensmerkmale für Die brandneuen Vorschläge, Ideologien und sozialen Freiheiten, die für Männer und Frauen gleichermaßen gesucht wurden.

Als Ergebnis dieser zehn Jahre nach dem Versuch wurden die markanten Stildesigns für Jugendgruppen erneut deutlich der Identifikation mit den unterschiedlichen Subkulturen. Eine Reihe von Mainstream-Merkmalen wie die glamouröse Mode (David Bowie motiviert) und der Disco-Trend kamen und gingen. (John Travolta in Saturday Night Fever 1977) Die Tendenzen der Hippie / ethnischen Mode von ausgestellten Jeans, Hemden, Bauernblusen, Haarbändern und Sandalen, die bis in die sechziger Jahre andauerten. Zusätzlicher Einfluss aus anderen Kulturen wurde einbezogen, als sich die soziale Anerkennung sozialer und ökologischer Probleme verbesserte.

In den frühen siebziger Jahren waren die von Mary Quant aus den 60er Jahren herausgegebenen kurzen Röcke und „Hot Pants“ bereits jetzt sehr beliebt. Kleider hingegen waren für alle in wenigen anerkannten Längen erhältlich, dem Mini (als Minirock), dem Midi (Wadendauer) und auch dem Maxi (Knöchel). Längere fließende Boho-Röcke sowie die beeinflussten Hippie-Modelle waren äußerst beliebt.

Schuhe erwiesen sich mit den Plateauschuhen aus den frühen siebziger Jahren, deren große Sohlen zahlreich waren, als exotischer Zoll Dicke für allgemein Mädchen und ein paar erwachsene Männer! Allgemeine Gesundheitswarnungen begleiteten diese Mode über wahrscheinliche Schäden an Ihrem Rücken, dennoch hören Sie nicht auf viele Personen, die behaupten, sie hätten sich in den 70er Jahren beim Tragen von Systemschuhen den Rücken verletzt. Trotz der Tatsache, dass meine Mutter ein Paar Winkle Picker für ihre Ballen verantwortlich macht

Die Kleidung erwachsener Männer wurde im letzten Jahrzehnt um das hellere extravagante Observe herum fortgesetzt. Ausgestellte Denim-Denims, der Moment, in dem ein Symbol für die Arbeit in Handbüchern und jetzt eine Art Behauptung ist, zusammen mit einem Käsetuchhemd, sind vielleicht das typischste Bild, das mit Gentlemen in den 70er Jahren verbunden ist. Allerdings waren der Glitzer, die Absätze, die lebendigen Farben und die Disco für alle Geschlechter zugänglich, da die Entwicklungen mittels.

Die Revers an allen Hemden und Jacken nahmen an Größe zu und auch die Kipper-Krawatte gab die Eindruck, der für das intelligentere männliche Outfit wesentlich ist. Längere Haare und Bärte galten für Männer als unglaublich stylisch, die Hippie- und psychedelischen Einflüsse waren bereits jetzt in den Style-Statements zu finden, obwohl die erlebten Pop-Songs immer weiter nach vorne gingen sozial angemessen für viele Menschen, um Jeans und allgemein ausgestellte Jeans zu verwenden. Bedruckte T-Shirts wurden in diesen 10 Jahren ebenso wie Turnschuhe und Canvas-Sneakers sehr diskutiert. Die Inspiration und die Ideale im Hintergrund der Hippie-Variationen in den späten 60ern waren in der Gesellschaft nicht so offensichtlich, obwohl die Mode erhalten blieb.

Dann trat Punk Vogue mit der ersten Punk-Band, The Sex Pistols, in Erscheinung . Der berühmte Vivien Westwood war der Mitarbeiter des Promoters von The Sex Pistols, Malcolm McLaren, dem der ursprüngliche Punk-Blick zugeschrieben wird.

Dieser Blick basierte hauptsächlich auf schwarzem Leder, zerrissenem Denim und Slogans auf T. Hemden sollten Personen provozieren und beleidigen, die neben den gängigen Idealen glaubten. Die Punk-Nachricht war “Abriss”. Diese Zerstörung wurde von allem als überlegener Mainstream-Geschmack angesehen. Stachelhaare färbten helle Farben und gebrauchte Outfits, die in Stücke gerissen wurden, um eine Ablehnung der akzeptierten Moden und Überzeugungen zu demonstrieren. Das Punk-Muster setzte sich bis in die achtziger Jahre perfekt fort.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker